17.05.2010

Texte leben

Ich lese meine eigenen Texte vor Publikum. Texte, die teilweise mehrere Jahre alt sind, die ich hundertfach gelesen, beschraubt, gedruckt und gesprochen habe. Und doch: Bei jeder Aufführung, bei jeder offenen Probe hört man auch als Autor jeweils durch die Ohren der Zuhörer Neues heraus.

Habe ich das geschrieben? Fragt man sich manchmal. Manchmal wird mir das Thema eines Textes erst nach langer Zeit klar. Wie mein Kunstlehrer zu sagen pflegte:

"Man sollte nich zuhören, wenn Künstler über ihre Arbeiten sprechen. Die reden meist Blödsinn."

Spätestens im Herbst machen wir eine neue CD mit grandiosen Aufnahmen für alle!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen