22.10.2012

Ich packe meine Wintersachen


Ich packe meine Wintersachen aus
sie schlufen unter dem Bett
in einer von sieben Kisten voll Zeug,
dem Zeug das ich seit sieben Jahren
von Wohnung zu Wohnung zu Wohnung
unter Betten verstaue, in Kellern, Abstellräumen
und auf den Ablageflächen über den Wohnungstüren
von Berlin bis ins Grenzland NordSüd

Morgens liege ich im Bett und warte
bis endlich die Sonne durchs Fenster scheint
noch eine Woche (oder zwei) und wir stellen die Zeit
zurück auf die ihr Winterstandbein, die arme Zeit!

Jahrein, jahraus muss sie sechs Monate
auf einem Bein stehen
- wie sie sich freuen würde
wenn einer mal diese Umschalterei abschalten würde
Sie könnte dann das ganze Jahr auf zwei Beinen!

Was für ein Luxus!
Was man alles machen könnte!
Vielleicht sogar ein bisschen tanzen zwischendurch
wenigstens hin und her wiegen
oder einen Columbianer fragen
Hey, eine Runde Salsa gefällig?

Ich packe meine Wintersachen aus
die selbstgestrickten Socken
aus schwedischer Schafswolle
von denen ich hoffe
dass sie niemals nie Löcher kriegen
weil ich sie seit sieben Jahren
von Wohnung zu Wohnung trage
weil sie mir im Winter die Füße wärmen
wie nichts sonst

Und diesmal freu ich mich sogar auf den Winter
- ich werde dunkleren heißeren Kakao trinken
als je zuvor
und mehr Freunde einladen
zu gemütlichen Kochabenden
und tausend Teelichter abbrennen
und niemals die Dunkelheit reinlassen
niemals nie

Ich packe meine Wintersachen aus!
Winter: Versuch es erst gar nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen