04.02.2011

Optimismus in Dosen


Ein Typ hat mal gesagt: Wenn ich beim Tippen aus Versehen ein falsches Wort schreibe, dann lasse ich es stehen und folge der neuen Richtung. Wozu löschen und neu schreiben?

Wo sind die Goldkörner in unserer Existenz?
Kann es sein, dass wir über die meisten hinweg sehen?

Derzeit lebe ich zu mindestens 80% nach innen. Verdammte Axt.

Überhaupt diese Gewohnheit. Sich an Glück zu gewöhnen fällt viel schwerer, als Zustände von Niedergeschlagenheit nicht bereits nach kurzer Zeit zur Weltordnung zu erklären.

Optimismus in Dosen. Das wär's.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen