03.03.2011

Examples of Cool #1



Beziehungen und andere Katastrophen ist ein Film von Jennifer Jason Leigh und Alan Cumming.
Jennifer Jason Leigh? Die war mal ganz bekannt, als ich noch Bravo und Pop Rocky gelesen hab. Lange nichts von ihr gehört. Die DVD in der Hand guckte ich auf das Cover, las die Castliste und dachte: Ist bestimmt so eine fett produzierte Hollywood-Komödie. Genau das richtige für einen dunklen, ruhigen Winterabend. Neben den beiden Machern spielen auch Gwyneth Paltrow, Kevin Kline, John C. Reilly und - super! - Jennifer Beals aus Flashdance.

War aber nix mit lockerer, geleckter Komödie. Ruckelige Digitalcamera zeigt uns eine überspannte Innenansicht des neutrotischen Lebens in den Hollywood Hills. Ein nicht mehr ganz junges Ehepaar feiert Hochzeitstag und lädt zur Party alle Freunde ein. Sie ist Schauspielerin, er englischer Schriftsteller, beide für Hollywood-Verhältnisse semi-erfolgreich. Die Party ist ein ziemlicher Horror. Alle belügen sich, alle gehen nervlich auf dem Zahnfleich, jeder zweite ist untreu, das unstillbare Bedürfnis nach Anerkennung ist omnipräsent. Als i-Tüpfelchen gibt es noch die oberverklemmten Nachbarn, die regelmäßig die Polizei rufen, weil der Hund angeblich nachts bellt. Zwischendurch wird eine Runde Ecstasy für alle spendiert. Gegen Ende sitzt der harte Kern in den Scherben des eigenen Lebens, verwirrt, müde und leer. Einzige Hoffnung bietet die aufgehende kalifornische Sonne - das ist ja schonmal was.

Zurück zu Miss Leigh. Was hat sie ganze Zeit gemacht? Zuletzt hatte man sie in Backdraft und Weiblich, ledig, jung, sucht... gesehen. OK: eXistenZ und The Man Who Wasn't There hatte ich irgendwie vergessen. Wie konnte sie fast fünfzehn Jahre lang meiner Aufmerksamkeit entgehen, obwohl sie die ganze Zeit Filme gemacht hat? Wikipedia und IMDB geben Antwort:

Leigh's career has been notable for turning down a number of high profile roles in mainstream Hollywood films. According to IMDB, Leigh has turned down roles subsequently played by Jodie Foster in Taxi Driver, The Accused, The Silence of the Lambs, Nell, Contact, Flightplan and Inside Man; the Brooke Shields roles in Pretty Baby and The Blue Lagoon; the Ally Sheedy roles in The Breakfast Club and St. Elmo's Fire; the Julia Roberts role in Pretty Woman; the Kyra Sedgwick role in Singles; the Lori Petty role in A League of Their Own; the Asia Argento role in The Stendhal Syndrome; the Julianne Moore role in Boogie Nights; and the Kim Basinger role in L.A. Confidential.

Offenbar hat Miss Leigh keinen Bock auf fette Produktionen - zumal das (fast) alles richtig gute Filme sind. Für die Rollen auf dieser Liste gab es allein 4 Oskars und 2 Nomierungen. Cool, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen